Es ist längst bewiesen: Motivation und Zufriedenheit im Beruf sind direkt von einander abhängig. Zufriedene Mitarbeiter arbeiten motivierter und motivierte Mitarbeiter sind zufriedener.
Entgegen dem weit verbreiteten Irrtum ist es im Vergleich zum Ergebnis meist kein großer Aufwand, der für das Extra an Motivation und/ oder Zufriedenheit sorgt.
Wir haben hier die fünf gängigsten Beschwerden aufgelistet und unser Statement dazu abgegeben, wie man hier ganz einfach entgegenwirken kann.

1. "Ich will endlich selbstbestimmter arbeiten können"

Wenn nicht jetzt – wann dann? Zu Zeiten des Modern Workplace und Cloud-Computing sollte das nun wirklich die letzte Beschwerde sein, die Sie noch zu hören bekommen. Hardware auf den höchstmöglichen Standards, sowie Software, die dafür sorgt, dass wir jederzeit auf all unsere Dateien zugreifen können, bieten hier die ideale Grundlage. Wer glaubt, er stünde vor einer riesigen Investition, der irrt sich gewaltig. Workplace-as-a-Service heißt die Lösung. Kennen Sie noch gar nicht?
Dann finden Sie hier wonach Sie suchen: W-a-a-S ist das eigentlich?

Unbenannt-4

2. "Irgendwie funktioniert die Zusammenarbeit mit den Kollegen einfach nicht richtig"

Leider ist das ein häufiges Problem, obwohl es gerade jetzt einfach ist, wie nie zu vor, zwischen Abteilungen hin und her zu kommunizieren und für ausreichend Transparenz zu sorgen. Mehr als ¾ aller Arbeitnehmer wünscht sich eine bessere interne Kommunikation, die die Zusammenarbeit fördern soll. Unsere Empfehlung: Microsoft 365 – Die neue Lösung von Microsoft bietet intelligente und effiziente Teamarbeit, dank integrierter Anwendungen, wie Teams, Outlook, SharePoint oder Yammer.

3."Bis mein Computer morgens startklar ist, muss ich mindestens eine halbe Stunde warten"

Durchschnittlich wartet ein Arbeitnehmer 85 Arbeitstage seines Lebens ausschließlich darauf, dass sein Computer betriebsbereit ist. Genau genommen sind das Ganze 680 unproduktive Arbeitsstunden, die man definitiv hätte besser nutzen können. Wenn das noch auf jegliche Kollegen weitergerechnet wird, wird der Handlungsbedarf wohl umso deutlicher. Wir versprechen: Ein Klick hier und Sie werden in Zukunft mindestens 678 dieser Stunden für sich gewinnen.

4. "Bei uns findet niemand Zeit für Teambuilding"

Teambuilding wird meist deutlich schneller gefördert als vermutet. Klar, externe Events, Gruppenaktivitäten oder sogar Kurztrips werden gern gesehen und mit Freuden erwartet. Das Prinzip funktioniert allerdings auch schon bei weniger Aufwand: Bei uns gibt’s jede Woche zwei Stand-Up Meetings in denen jeder Kollege in einer kurzen Minute erklärt, woran er gerade arbeitet. Bei der Soulfood-Session setzten wir uns einmal im Monat zusammen, essen Plätzchen und Kuchen und hören einem Kollegen zu, der etwas aus seinem Aufgabenfeld erzählt. Beides nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, hat trotzdem eine enorme Wirkung auf unser Team.
Unbenannt-5

5. "Ich hätte gerne etwas mehr Spaß bei der Arbeit"

Nichts leichter als das. Ein bisschen Fummeln, ein bisschen Tatschen – bitte nicht missverstehen, wir reden von unseren Surface-Geräten. Es ist doch offensichtlich, dass das Arbeiten viel mehr Spaß macht, wenn wir mit intuitiver Hardware arbeiten, die Features, wie Touchdisplays und digitale Stifte unterstützen. Probieren Sie es einfach mal aus, wir versprechen wirklich nicht zu viel.

Wie Sie sehen, es gibt kaum Probleme die nicht behoben werden könnten. Und wenn wir mal ehrlich sind, stellen wir doch alle fest, dass ein Weg +in jedem Fall zum glücklichen Mitarbeiter führt: Gib ihm endlich sein Surface. 😉

2536hcg

Header-Image: pixaby - pexels