Cloud-Computing, moderne Hardware und Software eröffnen uns eine Vielzahl neuer Möglichkeiten und Optionen, unseren Arbeitsalltag flexibler zu gestallten. Weg vom starren Klischee des 9 to 5 Jobs, hin zu Produktivität und Erfolg, egal, wo wir uns gerade befinden.

So schön, wie die Theorie jedoch klingt, ist die Idee des Moden Workplace noch nicht immer vollständig umzusetzen oder zumindest gestaltet sich die Umsetzung etwas schwieriger als erwartet.

Wir haben die 5 größten Hindernisse des Remote-Office genauer analysiert und zusammengefasst, wie wir dagegen angehen:

1. Internetverbindung
Auch im Jahr 2018 kann man leider noch nicht überall sicher von einer guten Wlan-Verbindung ausgehen. Glücklicherweise ist das dank mobilem Router oder Surface Pro und Surface Go mit LTE längst kein Problem mehr.
Steht man trotz dessen mal ohne akzeptable Verbindung da, können wir trotzdem problemlos die meisten Aufgaben offline erledigen. Denn alles was wir erledigen, wird später automatisch in die Cloud synchronisiert. Um in solchen Situation trotzdem die eigenen Pläne einhalten zu können, gilt es sich entsprechend vorzubereiten und die Arbeit offline zu planen: Projekte downloaden und wichtige Informationen aus dem Internet speichern.
Wenig Aufwand – viel Produktivität.

2. Lärm
Hierbei kommt es ganz darauf an, WO wir gerade tätig sind: Home-Office oder On-The-Go? Zuhause hilft es meistens klar mit der Familie zu kommunizieren, Arbeitszeiten dem Familienalltag anzupassen und sich bestenfalls einen Arbeitsplatz einzurichten, der sich vielleicht nicht unbedingt am Esstisch befindet.
Unterwegs sieht das ganze etwas anders aus. Am besten man sucht sich hier lieber ein Café in der Seitenstraße oder man passt die Aufgaben letztendlich einfach der Umgebung an. Texte, E-Mails und Anfragen werden wohl besser in ruhigerer Umgebung bearbeitet, kreative Aufgaben können je nach Umfang vielleicht auch mit Geräuschkulisse erledigt werden.

22

3. Ablenkung
Ganz klar, wer flexibel und von überall arbeiten will, der sollte in der Lage sein, fokusiert zu bleiben und die eigenen Gedanken auch mal auszublenden. Gleichzeitig können wir unsere Umgebung auch zu unserem Vorteil nutzen: So könnte das hektische Straßengeschehen vielleicht als Inspiration für den digitalen Wandel dienen und aus der Geräuschkulisse im Café filtern wir die fröhlichen Momente heraus und nutzen diese als Motivation für die eigene „Feel good at work“ Situation im eigenen Unternehmen. Einfach mal ein bisschen kreativ sein.

4. Planbarkeit
Kommunikation ist alles. Ziele und Deadlines sollten klar kommuniziert werden und genauso wie Fortschritte festgehalten werden. Der Modern Workplace ist schlussendlich die moderne Art der Arbeit und in den meisten Bereichen wohl auch die Zukunft. Gerade deshalb ist es wichtig, Verlässlichkeit zu zeigen und Schritte genau so zu planen, wie man es auch sonst im Office tun würde.

5. Mobilität
Offensichtlich bringen alle Vorteile des Modern Workplace letztendlich rein gar nichts, wenn man nicht in der Lage ist, mobil zu sein und seine Hardware flexibel einzusetzen. Unsere Antwort hier: Surface Device mieten, leasen oder kaufen. 😉
Warum? Sie sind mit einem Gewicht schon ab 522g ultraleicht und daher mobil. Dank LTE Advanced Option bei Surface Go und Surface Pro können wir überall produktiv weiterarbeiten. Als wahre Allrounder können die Surface Devices per Touch, Tastatur, Maus mit Pen oder Dial bedient werden und sind teilweise sogar als Tablet und Laptop einsetzbar. Schlussendlich sprechen dann noch die technologischen Features für sich: PixelSense Displays, Intel® Core™ m3-, i5- oder i7-Prozessoren der 7. Generation, Akkulaufzeit über 10 Stunden, Windows 10 Pro.

Die Liste ist noch viel länger. Überzeugen Sie sich selbst davon und verlieben Sie sich jetzt neu. Surface.love

Unbenannt

Header Image: https://pixabay.com/de/hong-kong-stadt-städtischen-1990268/