Im Zusammenhang mit den Surface-Geräten am #ModernWorkplace sprechen wir immer wieder von intuitiver Anwendung und interaktiver Nutzung der Geräte und Software. Doch was macht die Nutzung eigentlich so intuitiv?

Sprechen wir von intuitiven Handlungen, sind das immer Handlungen, die auf einer Vermutung beruhen, aus dem Bauch heraus oder unterbewusst getroffen werden. Grundlage dieser Vermutung sind bereits gesammelte Erfahrungen und Kenntnisse. Handeln wir intuitiv, handeln wir also entsprechend einer Vermutung, die ein gewünschtes Ziel bringt.

Ein Mann hält den Bildschirm des Surface Book 3 in der Hand und zwei Personen arbeiten gemeinsam am Surface Go
Die Arbeit mit Microsoft Surface ermöglicht eine Nutzung, die auf den eigenen Arbeitsalltag abgestimmt ist.

Die Surface-Devices und Office 365 sind so konzipiert, dass Nutzer nicht mehr nur über traditionelle Eingabemethoden, wie Maus und Tastatur, mit Gerät und Software interagieren können. So genannte Natural User Interfaces ermöglichen eine Bedienung, beispielsweise durch Tippen, Berühren, Wischen, verschiedene Gesten oder auch Sprache. Dabei ist der Anspruch, dass Nutzer so mit digitalen Anwendungen, Elementen und Icons interagieren können, wie sie es auch mit realen Objekten tun würden.

Beispiel: Ein Fenster in die Ecke schieben, um es zu verkleinern. Auch in der Realität setzen wir das in unser Blickfeld, was gerade besonders relevant ist. Anderes wird zur Seite geschoben oder bewegt. Hat in der Realität etwas unser Interesse geweckt, ist es eine intuitive Handlung, auf diesen Gegenstand zu zeigen oder ihn zu Berühren. Übertragen wir das auf die digitale Welt: Möchten wir etwas größer anzeigen lassen oder über ein Icon eine bestimmte Anwendung öffnen, geschieht dies indem wir das Bild oder das Icon auf dem Surface-Touchscreen einfach antippen.

Das Surface Book 3 steht auf einem Arbeitsplatz. Auf dem linken Bild trennt eine Person den Bildschirm von der Tastatur, auf dem rechten Bild tippt eine Person auf den Bildschirm.
Die Surface Geräte können in verschiedenen Modi, wie dem Tablet- oder Laptop-Modus, genutzt werden.

Gleichzeitig sind alle Surface-Modelle in verschiedenen Modi nutzbar: Egal, ob Tablet-, Laptop- oder Präsentationsmodus, Surface Go 2, Pro 7, Pro X und Book 3 machen es möglich. Sogar der klassische Surface Laptop bietet mit seinem Touch-Screen eine wichtige Grundlage für interaktive Arbeit.

Die Surface-Devices und Office 365 haben sich über die Jahre stetig verbessert und entwickeln sich auch jetzt immer weiter. Dabei werden keine Vorgänger oder alte Versionen verworfen, sondern optimiert und perfektioniert. So wird der aktuelle Stand der Technik auf ein immer höheres Level und eine neue Ebene gehoben, die Grundlage wird jedoch nie komplett verändert. Auch das ist ein wichtiges Argument, weshalb die Arbeit am #ModernWorkplace mit Surface und Office 365 so intuitiv ist: Kennt man sich einmal mit der Nutzung aus, werden Workflows immer mehr aus dem Bauch heraus bestimmt und optimieren die Zusammenarbeit von Mensch und Technologie.


Sie möchten die intuitive Arbeit am #ModernWorkplace mit Microsoft Surface und Office 365 auch in Ihrem Unternehmen zum Alltag machen? Besuchen Sie unsere Seite oder kontaktieren Sie gerne unser Sales-Team direkt für individuelle Angebote unter 0800-Surface oder sales.de@surface.love. Aus Österreich erreichen Sie uns unter +43 12535-850 oder sales.at@surface.love.